Kuba Rundreise

Kuba ist ein Abenteuer, eine Zeitreise, ein Erlebnis für alle Sinne. Diese Attribute beschreiben wohl am besten, was ich in Kuba erlebt und gesehen habe. Rund einen Monat habe ich dort verbracht und gern hätte ich meinen Aufenthalt verlängert, wenn mich nicht die Arbeit wieder nach Deutschland zurückgetrieben hätte. Kuba ist einfach immer eine Reise wert und wenn Du noch nicht dort warst, kann ich Dir nur empfehlen das nötige Geld für einen Flug zusammenzusparen und eine Reise auf den karibischen Inselstaat zu wagen. Um Dir hierfür ein bisschen Inspiration zu liefern, möchte ich Dir ein paar Einblicke in meine Erlebnisse auf Kuba gewähren, Dir wichtige Tipps für Deine Reise an die Hand geben und Dir außerdem erzählen, was Du Dir in Kuba keinesfalls entgehen lassen solltest.

Kuba Palmen und Oldtimer

Der Garten einer Hotelanlage – im Hintergrund einige Oldtimer

Was macht Kuba so besonders?

Du wolltest schon immer mal in die Karibik und dieses faszinierende Gefühl von Leichtigkeit, Lebensfreude und Miteinander verspüren? – Kuba ist genau der richtige Ort dafür. Ich weiß, dass viele mich jetzt vermutlich einen Träumer nennen werden und mir ist auch klar, dass Kuba einige politische und auch wirtschaftliche Probleme hat, die unter der Oberfläche nicht mehr allzu viel mit den Abbildungen in Reiseprospekten und Hochglanzmagazinen zu tun hat.

Pferdekutsche in Varadero

Keine Seltenheit: Pferdekutschen auf der Straße

Aber auch ich habe mich nicht nur an den traumhaften Sandstränden herumgetrieben und unter Palmen eine Piña Colada nach der anderen ausgeschlürft. Im Gegenteil, diese Art von Tourismus und Urlaub liegt mir fern. Nein, ich habe mich mit den Menschen in Kuba unterhalten, habe versucht in ihre Welt einzutauchen, mich an ihrer Geschichte zu erfreuen und dieses ganz besondere Lebensgefühl zu teilen, das man, aller Kritik zum Trotz, vielleicht wirklich nur in der Karibik finden kann.

Darüber hinaus ist Kuba ein Land mit einer reichhaltigen Geschichte, die sich vielerorts entdecken lässt. Hinzu kommen viele kulinarische Köstlichkeiten und allerhand verschiedene Sehenswürdigkeiten, die es so wohl nur in Kuba gibt.

Was gilt vor der Abreise zu beachten?

Kuba ist ein Land, in das Du für gewöhnlich nicht ohne eine entsprechende Vorbereitung reisen solltest. Schließlich handelt es sich hierbei um einen längeren Trip, denn Kuba ist allein schon wegen der Flugzeiten nichts fürs nächste Wochenende. Die folgenden drei Dinge sind vor dem Reiseantritt ganz besonders wichtig:

Reisepass

Grundsätzlich solltest Du als passionierter Weltenbummler wissen, dass Dein Reisepass bei Fernreisen Dein wichtigster Begleiter ist. Dementsprechend ist es wichtig früh genug zu prüfen, ob das Dokument bei Reiseantritt und für die nächsten sechs Monate bzw. für die gesamte Dauer der Reise noch aktuell ist. Ich rate Dir folglich dazu dieses wichtige Reisedokument ausreichend genug im Voraus zu besorgen und zusätzlich noch einmal für die Reise zu kopieren.

Visum

Um nach Kuba reisen zu können, benötigst Du unbedingt ein Touristenvisum. Dieses Visum wird bisweilen auch Touristenkarte genannt und Du kannst sie an verschiedenen Stellen bekommen: In der kubanischen Botschaft in Deutschland, im Reisebüro oder an den Ständen einiger Fluggesellschaften direkt am Flughafen. Informiere Dich am besten rechtzeitig über die Touristenkarte, denn wenn Du am Ende ohne dastehst, könnte es mit der Einreise schwierig werden.

Krankenversicherung

Eine Krankenversicherung, die auch außerhalb Europas einen umfassenden Schutz gewährleistet, ist ebenfalls sehr wichtig, wenn Du nach Kuba fliegen möchtest. Für gewöhnlich musst Du schon vor der Einreise nach Kuba eben diese Krankenversicherung nachweisen können und auch wenn Dir dort etwas passiert und Du einen Arzt aufsuchen musst, kann es ohne Versicherungsschutz richtig teuer werden. Viele Reisende denken Zusatzversicherungen seien in diesem Zusammenhang spießig, aber informiere Dich lieber vorher bei Deiner Krankenversicherung, welche Abdeckung Du bei einer Reise nach Kuba erhältst. Gegebenenfalls lohnt es sich, zusätzlich eine Auslandskrankenversicherung für die Dauer Deines Aufenthaltes abzuschließen.

Zusätzlich würde ich persönlich Dir alle gängigen Impfungen empfehlen, die Du für gewöhnlich bei Deinem klassischen Hautarzt bekommst. Lass Dich dort beraten, um Dir nachher nicht irgendetwas Übles einzufangen. Schließlich will keiner, dass Du deine Urlaub in Kuba vorzeitig abbrechen musst, weil Du eine Krankheit bekommen hast, die sich durch die richtige Vorsorge hätte verhindern lassen. Überdies lohnt es sich vor dem Trip nach Kuba immer auch einen Blick auf die Seite des Auswärtigen Amtes zu werfen. Dort findest Du aktuelle Informationen zu verschiedenen Dingen, die Du auf Kuba beachten solltest.

Reisen, Essen und Schlafen in Kuba – Meine Empfehlungen und Tipps

Viele Menschen träumen von einer Reise in die Karibik, aber nur die wenigsten können sich einen solchen Urlaub auch tatsächlich leisten. Zumindest ist dies das Klischee, das mir schon sehr oft zu Ohren gekommen ist. In Wirklichkeit möchte ich diese Aussage nicht so einfach ohne weiteres unterschreiben, denn wie bei jedem Urlaub kommt es auch bei einer Reise nach Kuba darauf an, was Du Dir von diesem Trip erwartest: Möchtest Du eine All-Inclusive-Reise mit Luxushotel, geführten Touren und allerlei Schickimicki? – Dann ist Kuba sicherlich ein Ort, an dem Du jede Menge Kohle verbraten kannst. Wenn Du es hingegen auf einen authentischen Urlaub abgesehen hast, bei dem Du Dich flexibel und vor allem auch kompromissbereit zeigst, dann kannst Du in Kuba auch mit wenig Geld jede Menge Spaß haben.

Kuba Hotelzimmer

Ein Hotelzimmer in Varadero

Flugkosten

Kuba

Wenn Du die Flugkosten nach Kuba möglichst niedrig halten möchtest, erweist es sich als besonders hilfreich, wenn Du dich terminlich besonders flexibel zeigst. Darüber hinaus kannst Du noch den einen oder anderen Euro einsparen, wenn Du hinsichtlich direkter Non-Stopp-Flüge oder Reiserouten mit einem oder zwei Zwischenstopps hohe Flexibilität aufweisen kannst.

Insgesamt kannst du manchmal für rund 350,00 Euro nach Kuba fliegen, die Grenzen nach oben sind aber tendenziell natürlich immer offen. Mit ein bisschen Glück erwischst du vielleicht sogar ein Angebot, das noch deutlich unter den 350,00 Euro liegst und machst ein richtiges Reise-Schnäppchen. Tipp: auf meiner anderen Webseite reisenguenstig.info werden gelegentlich besonders günstige Flüge und Reisen nach Kuba vorgestellt.

Varadero Flughafen auf Kuba

Ein Flugzeug von airberlin am Flughafen Varadero

Lebenshaltungskosten

Gerade bei diesem Punkt kommt es natürlich wieder einmal darauf an, was Du in Deinem Urlaub willst. Teure Bars und Touristenlokale gehen verständlicherweise mehr ins Geld, als wenn Du dort essen gehst, wo auch die Einheimischen speisen (gemäß meiner Erfahrung schmeckt das Essen in den einheimischen Lokalen deutlich authentischer und besitzt viel mehr Flair). Wenn Du Deine ungefähren Lebenshaltungskosten während des Urlaubs in Kuba berechnen willst, musst Du Dich zwischen zwei derzeit gültigen Währungen entscheiden:

  • Kubanischer Peso CUP
  • Peso convertible CUC
Kuba Hotelanlage

Eine beeindruckend schöne Hotelanlage in Varadero

Grundsätzlich kommst Du mit beiden Währungen weiter und auch US-Dollar sind an vielen Orten trotz ihrer Abschaffung als offizielle Währung immer noch gern gesehen. Der kubanische Peso ist ein bisschen weniger wert als der Peso convertible. Manchmal musst Du achtgeben, ob die Preisauszeichnung in CUP oder in CUC erfolgt. Für einen Euro bekommst Du ungefähr 1.14 CUC und pro Tag kannst Du, je nachdem wieviel Du ausgeben möchtest, mit Kosten ab 25 CUC rechnen.

Die Grenzen nach oben sind natürlich offen und Deine Art zu reisen wirkt sich nachhaltig auf das Budget aus. Ein Bier in einem Supermarkt kostet ungefähr 0,80 CUC, in einer Bar dagegen 1 CUC. Für ein Abendessen im Restaurant dagegen kannst Du, je nachdem wie luxuriös Du essen möchtest, mit rund 10 CUC rechnen. Die Preise unterscheiden sich von dem, was wir aus Europa gewohnt sind, folglich nicht besonders stark. Ich bin für gewöhnlich mit einem Budget von rund 30-40 CUC pro Tag ausgekommen.

Essen & Trinken in Kuba

Die kubanische Küche hat viele Einflüsse beispielsweise aus Afrika oder auch Asien und es gibt viele Bohnen und viel Reis. Auch Fleisch (vorzugsweise Hühnchen) ist in Kuba sehr beliebt. Wenn Du allerdings ein kubanisches Restaurant aufsuchst, musst Du davon ausgehen, dass nicht alle Gerichte, die Dir auf der Speisekarte angeboten werden, auch tatsächlich verfügbar sind. Privathäuser bieten eine gute Alternative zu den klassischen Restaurants, denn dort findest Du oft einheimische Küche zu einem Preis, der mir durchaus akzeptabel erschien. Ansonsten kann ich die kleinen Pizzen, die auf den Straßen verkauft werden, als Snacks unbedingt empfehlen. Und bei den tropischen Temperaturen kommen eine Orange oder andere Früchte auch immer gut an.

Cuba Libre

Ein Cuba Libre im Plastikbecher

Transfer in Kuba

Kubanischer Ort

Bus fährt durch einen kleinen Ort in der Nähe von Varadero

Es gibt verschiedene Möglichkeiten in Kuba herumzureisen, meist habe ich die Bahn und die verschiedenen Busse genutzt, da diese einfach deutlich billiger waren als Mietwagen oder Taxis. Wenn es jedoch mal brenzlig wird und die klassischen Kurzstreckenbusse einfach nicht mehr fahren wollen, dann ist ein Taxi aber immer noch relativ erschwinglich und vor allem auch sicher. Generell kommt es jedoch immer darauf an, wie viel Geld Du in der Tasche hast und wie luxuriös und schnell Du Dich von A nach B fortbewegen möchtest. Unter viazul.com findest Du viele hilfreiche Angaben zu den Linien und Abfahrtszeiten der Fernbusse. Bedenke aber, dass sich die Zeiten auch manchmal spontan ändern können.

Unterkunft

Kuba Hotelzimmer

Ein wundervolles Bett in einem kubanischen Hotelzimmer

Bei der Unterkunft kannst Du in Kuba ganz gewaltig sparen, aber auch von vornherein für nette Begegnungen und Erlebnisse sorgen. Es gibt viele Optionen, Dich in Kuba in Privathäusern (Casa Particulares) einzumieten, in Hostels zu übernachten oder ein günstiges Hotel zu ergattern. Auch in diesem Zusammenhang musst Du Dich natürlich von Deinen individuellen Präferenzen leiten lassen. Airbnb beispielsweise ist mittlerweile eine großartige Möglichkeit, um über Privatvermietungen nicht nur sicher, sondern vor allem auch in netter Gesellschaft unterzukommen.

Auf meinem Trip habe ich eigentlich alle Varianten einmal ausprobiert – vom ultragünstigen, dafür nicht sehr komfortablen Hotelzimmer, bis hin zu einer Pension und einem privaten Gastgeber, bei dem ich ein günstiges Zimmer abstauben konnte. Im Nachhinein würde ich sagen, dass das Hotel für mich nicht mehr als eine Schlafgelegenheit war, ich mich in der Pension richtig entspannen konnte und in der Privatwohnung auf jeden Fall am meisten erlebt habe. Ich würde Dir immer empfehlen, Dir schon vor der Abreise nach Kuba Gedanken über die Unterkunft zu machen und nicht erst zu versuchen vor Ort etwas zu ergattern. Zwar soll dies auch möglich sein, aber wo genau Du dann landest, weiß wohl niemand im Voraus.

Die ultimativen Reise-Tipps für Deinen Aufenthalt in Kuba

Nachdem nun der ganze theoretische Teil abgearbeitet wurde, möchte ich Dir etwas über die Highlights auf meinem Trip erzählen. Hierbei möchte ich Dir zeigen, was Du auf Deiner Reise nach Kuba unbedingt als Ziel anpeilen solltest und welche Orte und Sehenswürdigkeiten Du nicht verpassen darfst. Für den ultimativen Rundumblick musst Du allerdings ein bisschen Reisebereitschaft an den Tag legen.

Havanna

Chinatown in Havanna auf Kuba

Chinatown in Havanna

Eigentlich bin ich manchmal schon fast der Meinung, dass es über Havanna nichts mehr zu erzählen gibt, was nicht schon irgendwo einmal gesagt worden wäre. Trotzdem ist diese Stadt ein absolut unbeschreibliches Erlebnis und mein ganz persönlicher Favorit auf meiner Kubareise gewesen.

In Havanna leben rund zwei Millionen Menschen und nicht nur bei Touristen aus Europa ist die Hauptstadt des Inselstaates sehr beliebt. In Havanna treffen unterschiedlichste Kulturen aufeinander, das Leben ist bunt (siehe beispielsweise die vielen Oldtimer) und deshalb gehört Havanna zu den absoluten Must-Sees in Kuba. Die Altstadt wurde vor einigen Jahren zum Weltkulturerbe erklärt und bietet für alle Touristen massenweise Sehenswürdigkeiten.

Oldtimer in Havanna

Oldtimer in Havanna

Angefangen bei der Kathedrale San Cristóbal über den Gouverneurspalast bis hin zum Castillo de la Real Fuerza. Besonders gut gefallen hat mir persönlich in Havanna auch der Büchermarkt, der auf dem Plaza de Armas stattfindet. Dort gab es viele unheimlich schöne und alte Bücher, von denen ich mir glatt ein bis zwei gegönnt habe, auch wenn mein Spanisch immer noch ein bisschen schwach ist. In der Altstadt von Havanna gibt es außerdem noch eine ganze Reihe verschiedener Museen, die durchaus auch einen Blick wert sind. Gerade in den ersten Tagen, wenn Du noch nicht allzu sehr an das tropische Klima gewöhnt bist, kannst Du Dir in den klimatisierten Räumlichkeiten gut eine Auszeit gönnen und beispielsweise erfahren, wie der kubanische Rum hergestellt wird.

Andere wichtige Stadtteile in Havanna sind:

  • Centro Habana mit dem kubanischen Chinatown
  • Vedado mit vielen modernen Bauten
  • Playa mit einem faszinierenden Aquarium
  • Außenbezirke mit Hausstränden

Insgesamt habe ich knapp zwei Wochen allein in Havanna verbracht (abgesehen von kleineren Tagestrips an Strände in der Umgebung) und ich könnte gut verstehen, wenn Du Dich während Deiner Kubareise nur dort aufhalten wollen würdest. Trotzdem möchte ich Dir noch drei weitere Städte ans Herz legen, die Du unbedingt besuchen solltest.

Trinidad

[the_ad id=”300″] Bevor ich mich intensiv mit meiner Vorbereitung auf die Reise nach Kuba auseinandergesetzt habe, kannte ich Trinidad aus einem anderen Zusammenhang und war mir gar nicht bewusst, dass es in Kuba auch eine Stadt mit diesem Namen gibt. Zugegeben ist Trinidad nicht besonders groß, bietet aber ein Stadtzentrum das vom kolonialen Baustil geprägt ist und wirklich viele Überraschungen bereithält. Wenn Du dich für Architektur und Baukunst interessierst, bist Du hier definitiv gut aufgehoben. Außerdem gibt es auch hier einige Museen, die Du dir unbedingt ansehen solltest.

Hierzu gehört beispielsweise das Museo Romántico, welches in die Vergangenheit der kubanischen Stadt eintaucht und Dir viel Wissenswertes eindrucksvoll vermittelt. Was für mich aber noch fast ein wenig interessanter gewesen ist, war der nahegelegene Nationalpark Topes de Collantes. Wenn Du Dich dort auf Entdeckungsreise begibst, kannst Du auf tollen Wanderrouten mit guter Beschilderung ein paar exotische Tiere aber auch kleine Wasserfälle und vor allem spannende Höhlen entdecken.

Santa Clara

Universität von Santa Clara

Die Universität von Santa Clara

Santa Clara liegt relativ zentral in Kuba und ist eine der größeren Städte mit mehr als 200.000 Einwohnern. Hier gibt es viele sozialistische Denkmäler aus den Zeiten der Revolution zu bestaunen und auch in Santa Clara finden sich wieder zahlreiche Museen, von denen ich dieses Mal aber keines mitgenommen habe.

Das touristische Highlight der Stadt ist zweifelsohne das Monumento y Memorial Ernesto Che Guevara, das Du dir, egal ob Du was mit Geschichte und Politik am Hut hast oder nicht, unbedingt ansehen solltest. Denn die rund 17.500km² große Gedenkstätte beherbergt nicht nur ein Mausoleum mit den sterblichen Überresten des berühmten Revolutionshelden Che Guevara, sondern verfügt darüber hinaus über ein Museum, in dem persönliche Gegenstände und Dokumente von Che Guevara ausgestellt sind.

Etwas südlich von Santa Clara findest Du dann das sogenannte Escambray-Gebirge. Dort hat es mich gleich mehrere Tage hintereinander hin verschlagen, obwohl ich eigentlich nicht unbedingt ein ausgewiesener Klettermaxe bin. Aber die dortige Vegetation hat auf mich einfach eine starke Faszination ausgeübt und auch der dort gelegene Stausee hat es mir irgendwie angetan. Viele Angler fischen dort, was mir persönlich nicht viel Spaß macht, aber trotzdem hat der See für mich einen idealen Ruhepunkt geboten.

Varadero

Varadero ist eine regelrechte Touristenhochburg, aber trotzdem ist diese Stadt unbedingt einen Besuch wert. Vor allem die verschiedenen Sandstrände, die sich dort finden lassen, können Dir regelrecht den Atem verschlagen und Du fühlst Dich plötzlich als seist Du in einem Reiseprospekt der Luxusklasse gelandet. Wie ich während meines kurzen Aufenthaltes in Varadero gelernt habe, konnte sogar der berühmte Mafiaboss Al Capone dem Charme dieser Stadt nicht wiederstehen. Vor allem habe ich Varadero aber auf bzw. unter dem Wasser erkundet, denn Schnorcheln und Tauchen stehen in Varadero ganz hoch im Kurs. Unter Wasser gibt es atemberaubende Korallenriffe zu entdecken und schon allein deshalb hat sich der Trip auf die Halbinsel Hicacos gelohnt.

Varadero

Die Küste von Varadero

Geheimtipp für alle Strandliebhaber

Kuba ist ein Inselstaat und dementsprechend kannst Du Dir sicherlich denken, dass sich dort auch viele tolle Strände finden lassen. Weiter oben habe ich bereits angedeutet, dass sich rund um Havanna viele sogenannte Hausstrände finden lassen. Wenn Du Dich in der Stadt befindest und bereit bist einen kurzen Trip in Kauf zu nehmen, kann ich Dir eine Fahrt nach Cayo Levisa empfehlen.

Hierbei handelt es sich um eine Insel im Norden des Landes, die von der Hauptinsel mit der Fähre problemlos zu erreichen ist. Dort findest Du nicht nur tolle Naturlandschaften, sondern eben auch einen beeindruckenden Sandstrand, der ungefähr vier Kilometer lang ist und im Grunde genommen einfach nur an das Paradies erinnert. Von Havanna aus bin ich mit dem Shuttlebus direkt zur Fähre gefahren, die gut eine halbe Stunde bis zur Insel braucht. Für einen Tagestrip genau das Richtige, wobei Du auf keinen Fall die Sonnencreme vergessen solltest.